Suprematistische Intervention

  • Auftraggeber: A1 Telekom Austria
  • Ziel: Die genannten Leadership Standards sollen durch Verkörperung messbar und erfahrbar gemacht werden, d.h. sie treten als Bild in Erscheinung und werden zu einer Momentaufnahme der Verbindlichkeit des Managements.
  • Teilnehmer: ca. 200 Führungskräfte
  • Zeitraum: 120 Minuten

Suprematismus ist eine Stilrichtung der Malerei des 20sten Jahrhunderts. Er präsentiert einen neuen Bruch; der Versuch, einer sich radikal ändernden Welt mit neuen Bildern zu begegnen. Mit 200 Teilnehmern wird im Herzen Wiens ein „Tableau Vivant", ein lebendes Bild in Szene gesetzt und choreographisch in Bewegung gebracht.
Die Intervention hat die Form eines sozialen Experiments. Eine Anzahl von Managern verwandelt sich in einen ästhetischen Körper der ein Ereignis zur Welt bringt: seine Transformation in eine lebende Graphik die sich selbst an ihren Leadership Standards misst.

 

 

 

This post is also available in: English (Englisch)